Sozialpädagogisches Zentrum Hameln-Pyrmont gGmbH - Logo
05281-1609011 fb

Ambulant Betreutes Wohnen in der eigenen Wohnung

Das Angebot des Ambulant Betreuten Wohnens richtet sich an einen Personenkreis mit einem alltäglichen, individuellen Hilfebedarf in verschiedenen Lebensbereichen, für die aber eine stationäre Wohnform,  wie z.B. ein Heim, aufgrund der persönlichen Möglichkeiten zur eigen- und selbständigen Lebensführung nicht in Frage kommt.

Das Hauptziel des Ambulant Betreuten Wohnens  ist die Stabilisierung der persönlichen Lebenslage in der eigenen Wohnung und die Befähigung zu einer zunehmend eigen- und selbständigeren Lebensweise. Die Mitarbeiter/innen des Sozialpädagogischen Zentrums Hameln-Pyrmont gGmbH suchen dafür die zu betreuende Person im jeweiligen Lebensumfeld auf und stehen für einen im Hilfeplangespräch vereinbarten Umfang und Zeitraum für Hilfestellung, Beratung oder Begleitung zur Verfügung.

Folgende weitere Ziele können dabei unter anderem angestrebt werden:

  • Steigerung der Alltagskompetenz
  • Förderung der psychosozialen und kommunikativen Kompetenzen
  • Erhalt der Wohnung und des sozialen Umfeldes
  • Förderung einer angemessenen Tagesstruktur und Freizeitgestaltung

Für die zu betreuende Person beinhalten diese Ziele eine besondere Anstrengung zur persönlichen Verantwortungsübernahme und Freude an der Gestaltung des eigenen Lebens. Die zu betreuende Person sollte sich zeitlich und räumlich orientieren können, sowie im erforderlichen Rahmen die Selbstversorgung in verschiedenen Lebensbereichen erlernen können.

Es ist auch besonders wichtig, dass im Bedarfsfall die Fähigkeit vorhanden ist, sich die Hilfe der Mitarbeiter/innen des Sozialpädagogischen Zentrums Hameln-Pyrmont gGmbH holen zu können. Das Verhältnis zu den Mitarbeiter/innen soll von Vertrauen und gegenseitiger Wertschätzung geprägt sein. Aus diesem Grund wird in der Regel eine Mitarbeiterin/ ein Mitarbeiter über einen längeren Zeitraum einer zu betreuenden Person zugeordnet. Ein Wechsel soll kurzfristig auf Vertretungssituationen im Krankheits-, Urlaubs- oder Fortbildungsfall beschränkt werden.

In einer persönlichen Notlage besteht bei Bedarf auch die Möglichkeit, kurzfristig ein Notzimmer im stationären Bereich zu beziehen. Für die Nächte im Notzimmer  steht eine Nachtwache mit „Rat und Tat“ oder mit Hilfen zur medizinischen Versorgung  zur Verfügung.  Die Inhalte der Betreuung und Förderung werden in einem Hilfeplangespräch formuliert, dass regelmäßig durch den Kostenträger einberufen wird und in das, soweit möglich, die zu betreuende Person einbezogen wird. Ergänzend zur persönlichen, individuellen Betreuung können bei Interesse auch viele Gruppenangebote der Wohnheime genutzt werden, um die eigene Freizeitgestaltung durch verschiedenste Aktivitäten aus den Bereichen Sport, Kultur und Gestalten zu bereichern.

Aufnahme